Home

RC Modellbau
 
Spektakuläre Videoflüge
Da Videokameras immer kleiner und leichter werden ist es nun möglich auch einmal aus einem mit einem Modellflugzeug mitzufliegen! Ich muss jedoch erwähnen, dass ich selber nicht unbedingt im Flugzeug sitzen möchte, aber schau dir die Videos selbst an!










 
 Terra Crusher von Tamiya

Der Terra Crusher von Tamiya ist ein  Modell mit einem 3 ccm Verbrenner-Motor. Dieser wird bequem über den eingebauten Elektrostarter gestartet. Er verfügt über zwei Vorwärtsgänge und sogar einem Rückwärtsgang. Im Moment befindet sich mein Modell gerade in der Einlaufphase, macht aber bisher keinerlei Probleme. Einen Testbericht werde ich dann nach einiger Zeit auf dieser Seite veröffentlichen. Nun aber erst einmal ein paar Fotos und Videos!

 

Video 1        Video 2     Fotogalerie

 

Fotos & Videos Johnny Rütti, Mike & Werner Bindschedler

 

Red. WBi Mai 2003

 

 
Terra Crusher Crash

Nun hat der Tamiya Terra Crusher schon ein paar Betriebsstunden auf seinem Konto und zwangsläufig auch schon ein paar kleine Unfälle. Da das Model aber äusserst robust gebaut ist, verlaufen kleinere Unfälle meistens ohne grösseren Schaden.

Leider musste er aber auch einen etwas heftigeren Crash über sich ergehen lassen, so bin ich letzten Herbst in voller Fahrt (ca. 45 Km/h) in einen Holzposten geprallt. Was zuerst wie ein gebrochener Querlenker aussah, entpuppte sich später als halber Totalschaden. Der vermutete Querlenker blieb sogar heil, dafür brachen beide Kunststoff Chassisträger, Teile der Lenkung wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen und erstaunlicherweise zerbarst sogar das Gehäuse des vorderen Differentials. Dabei wurde ein Zahnrad herausgeschleudert und ging verloren.

Zur Reparatur war dann noch eine grössere Zerlegung nötig um die Teile zu ersetzen. Die Ersatzteile konnte problemlos innert nützlicher Frist geliefert werden, ärgerlich ist nur, dass viele Teile nur in einem Set bestellt werden können. So bezahlt man Teile die man gar nicht braucht. Nach einigen Arbeitsstunden war dann der Tamiya Terra Crusher wieder vollkommen repariert.

Fotogalerie

Fotos: Johnny Rütti & Werner Bindschedler                                                                                                          Red. WBi November 2004

 

 
Terra Crusher Modifikation/Wartung

Nachdem das Einlaufen des Motors kein Problem bereitete, zeigte sich ziemlich schnell, dass der Motor im Betrieb sehr schnell zu heiss wurde. Ein paar kleine Modifikationen lösen das Problem aber relativ einfach. Dazu habe ich die Frontscheibe der Karosserie herausgeschnitten und ein Drahtgitter dafür eingesetzt, die Rückwand habe ich ebenfalls etwas herausgeschnitten, so dass der Fahrtwind nun den Kühlkopf des Motors besser kühlt. Gleichzeitig habe ich den Luftfilter mit einer Verlängerung weiter vom Motor entfernt und direkt im Luftstrom hinter der Frontscheibe platziert, so erreicht man, dass der Motor kühlere Luft ansaugen kann. Diese kleinen kostengünstigen Massnahmen habe bereits ausgereicht um die Motorentemperatur im grünen Bericht zu halten.

Später begann dann auch noch der Anlasser leer durchzudrehen, dies weil der Mitnehmer an der Motorwelle nach einigen Betriebstunden mit Öl verschmutzt wird und so nicht mehr funktioniert. Nun müsste man jedes Mal den Motor ausbauen und die Welle sowie den Mitnehmer reinigen. Der Einbau einer Spühlborung schafft hier Abhilfe, Anleitungen dazu findet man genügend im Internet. Nur kurz, eine Bohrung in der hinteren Kunststoffabdeckung und ein kurzer Schlauch genügen für diesen Umbau. Wenn nun der Anlasser wieder durchdreht, kann über den Schlauch WD40 direkt auf den Mitnehmer und die Welle gesprüht werden, diese verursacht eine reinigende Wirkung und funktioniert tatsächlich!

Nach einiger Zeit verlor nun aber das Fahrzeug an Kraft, obwohl der Motor gut lief. Das Fahrzeug konnte mit der Zeit kaum noch Steigungen bewältigen und der zweite Gang schaltete auch nicht mehr immer. Nach Studium diverser Foren im Internet war schnell klar, die Kupplungen sind die Übeltäter! Es blieb nichts anderes übrig als den Motor auszubauen und die Kupplung zu entfetten und etwas mit Schleifpapier aufzurauen, gleichzeitig musste auch noch die Schleifkupplung am Hauptzahnrad (P4) gereinigt und etwas geschliffen werden, danach das P4 welches sich mit der Zeit sowieso etwas lockert gut anziehen. Doch das reicht immer noch nicht, nun muss auch noch das Hauptgetriebe komplett zerlegt werden und die Kupplungen für den 2. Gang gesäubert und geschliffen werden. Nach dem Zusammenbau folgt dann wieder eine kurze Einlaufphase für die Kupplungen und danach fährt der Crusher wieder absolut perfekt. Eventuell muss der Schaltzeitpunkt mit der Schraube (.......) noch etwas angepasst werden.

Die sind so etwa die Erfahrungen welche ich bisher mit meinem Terra Crusher gemacht habe.

TerraModifikation00.jpg (52794 Byte)TerraModifikation01.jpg (71199 Byte)TerraModifikation02.jpg (44039 Byte)TerraModifikation03.jpg (48142 Byte)TerraModifikation04.jpg (57337 Byte)

Fotos: Werner Bindschedler        Red. WBi November 2004

 

 
Elektro Segelflugzeug Happy 2000

Beim Happy 2000 von Speed Modells handelt es sich um ein Segelflugzeug mit Elektromotor. Das Modell wird komplett zusammengebaut geliefert, einzig eine Fernsteuerung mit mindestens drei Kanälen muss noch eingebaut werden. Benötigt wird auch noch ein Akku mit mindestens 7,2 Volt, besser sind aber 8,4 Volt und ein Flugregler. Gesteuert werden das Höhen- und das Seitenleitwerk, sowie die Motordrehzahl. Der Rumpf ist aus robustem Kunststoff, die Flügel sind in Rippenbauweise aus Balsaholz, bespannt mit Folie.

Die Flugeigenschaften sind durchwegs gutmütig und einfach zu fliegen, auch härtere Landungen übersteht das Modell ohne grössere Schäden. Hier hilft auch das T-Leitwerk entscheidend mit, so wird bei Landungen in etwas rauerem Gelände nicht jedes Mal der Heckflügel weggerissen. Somit eignet sich dieser Flieger natürlich bestens für den Anfänger.

Fotogalerie

Fotos: Mike & Werner Bindschedler        Red. WBi November 2004

 

 
Robbe Cardinal Elektro-Motorflugzeug

Beim Cardinal von Robbe handelt es sich um ein gutmütiges Elektro- Motorflugzeug mit einer Spannweite von 150 cm Gesteuert wird über Höhen- und Seitenruder sowie Drehzahlregelung des E-Motors. Das Model ist aus Styropor gefertigt, es müssen nur noch wenige Arbeiten zum Zusammenbau vorgenommen werden. Eine drei Kanal Fernsteuerung reicht aus um das Model zu fliegen, benötigt wird auch noch ein Flugakku von mindestens 7,2 Volt und möglichst über 2000 mAh Kapazität, ein Ladegerät und für den Zusammenbau etwas Leim.

Das Model hat äusserst gute Flugeigenschaften, es fliegt durch sein geringes Gewicht relativ langsam und nimmt einem kleinere Flugfehler auch nicht übel. Es darf durchaus bei etwas Wind geflogen werden, starker Wind sollte jedoch gemieden werden. Trotz der Schaumstoffbauweise ist das Model erstaunlich robust und steckt schon mal eine harte Landung weg. Das Model kann sogar problemlos vom Boden aus starten und dies sogar trotz den relativ kleinen Rädern von einer Naturstrasse aus. Da das Model sehr leicht ist, braucht es auch keine sehr lange Piste zum starten.

Durch das vorbildgetreue Aussehen ist es auch eine wabre Freude mit dem Model zu fliegen, man könnte das Model auf den Fotos durchaus mit einem echten Flieger verwechseln.

Fazit: Schönes und gutes Einsteiger-Model und erst noch günstig!

Fotogalerie

Fotos: Mike, Tamara, Sibylle & Werner Bindschedler        Red. WBi November 2004