zurück

Das Interview mit J.R.

interview.jpg (54592 Byte)

 

geboren: 1962 im Raum Basel

Grösse: ca. 167 cm

Gewicht: ca. 80 kg

Beruf: Wagenführer, zeitweise Sklave, Elektroniker, Elektromonteur, Cheminéebauer

Zivilstand: ledig

Kinder: keine bekannt

Lieblingsessen: Hamburger mit Pommes

Hobbys: Fernsehen, Basteln (Elektronik), Computer, Musik

Sport: Bergsteigen, Skifahren, Billard

 

 

Y-B-N: Herr J.R. Wie wir auf dem Foto sehen, hören Sie gerne Musik.Was bevorzugen Sie für Musik?

J.R.: Ich hasse Techno, auf dem Bild sieht man mich, als ein Kollege mir einen Technosound abspielte. Mein Stiel geht eher in Richtung Kastelruter Spatzen, meine Lieblings Musikgruppen sind jedoch die Abbas und Modern Talking.

Y-B-N: Wie wir erfahren haben, sehen Sie gerne Fern. Welches sind Ihre Lieblings-Sendungen und welche Schauspieler sind Ihre Favoriten ?

J.R.: Ja das ist Richtig, ich schaue gerne und viel Fern. Am liebsten sehe ich mir auf den deutschen Privatsendern die Werbeblöcke an. Leider werden diese aber immer wieder durch lästige Spielfilme unterbrochen, eine echte Sauerei ! Sorry, aber das nervt mich echt ! Ich habe eigentlich nur eine Lieblings Schauspielerin und das ist Leatitia Zappa. Sie ist eine aussergewöhnlich gute Schauspielerin und fasziniert mich immer wieder !

Y-B-N: Sie fahren wirklich Ski ?

J.R.: Ja und wie, ich wurde beinahe ein Skistar. Leider hatte ich grosses Verletzungspech, was mich etwas zurück warf. Das war vor drei Jahren, als ich im Training zur grossen Ybriger Abfahrt einen fürchterlichen Sturz hatte. Ein Kantenfehler im Laucherentobel mit ca. 120 km/h wurde mir zum Verhängnis.

Y-B-N: Was hatten Sie für eine Verletzung und meinen Sie, dass Sie den Anschluss an die Spitze wieder finden ?

J.R.: Mein Kreuzband war zerfetzt und musste mehrfach zusammengeflickt werden, die Rennbahnklinik leistete aber vorzügliche Arbeit, so dass ich bald wieder auf den Skis stehen werde. Ich habe im Ybrig bekanntlich einen super Trainer, dieser wird mich auch wieder an die Spitze führen. Ich hatte bereits eine Anfrage der Schweizer Skinationalmannschaft für die kommende Saison. Ich habe jedoch abgelehnt, ich will schliesslich Rennen gewinnen und da fahre ich wohl besser für die Österreicher ! 

Y-B-N: Sie sind ein begeisternder Bergsteiger ?

J.R.: Ja das stimmt schon, aber nicht ohne qualifizierten Bergführer. Ich kenne da einen im Ybrig, dieser ist echt gut und weiss immer die besten Abkürzungen.

Y-B-N: Wie verbringen Sie am liebsten Ihre Ferien ?

J.R.: Am liebsten mache ich Abenteuerurlaub im Ybrig. Dies ist zwar immer mit einem sehr hohen Risiko verbunden aber es lohnt sich einfach.

Y-B-N: Was für Risiken ?

J.R.: Das ist verschieden, da kommen plötzlich Holzscheite geflogen und treffen dich voll am Unterkiefer. Oder wie schon erwähnt, reissen einfach die Kreuzbänder. Manchmal rollen Zentner schwere Steine einfach auf deine Füsse. Es kommt sogar vor, dass Du nach einem harmlosen Badeplausch Dein Genick nicht mehr bewegen kannst und ins Spital eingeliefert wirst. Ja manchmal kommt sogar die Polizei und verpasst Dir eine Busse . Sie sehen die Risiken sind enorm !

Y-B-N: Sie essen gerne gut, welches sind Ihre bevorzugten Restaurants ?

J.R.: Mc Donald

Y-B-N: Was halten Sie von Y-B-N ?

J.R.: Ich bin begeisternder Leser von Y-B-N, Ihre Berichterstattungen sind sehr informativ und durchaus glaubhaft. Ihre Fotos sensationell und Ihre Recherchen absolut perfekt. Ich hoffe, auch in Zukunft weitere Berichte über mich und die Welt auf Ihrer Homepage lesen zu dürfen.

Y-B-N: Wir danken Ihnen für das interessante Interview und wünschen Ihnen in Zukunft viel Erfolg.

J.R.: Nichts zu danken, es hat mich sehr gefreut Ihnen und Ihren Lesern etwas über mich zu erzählen.

                                                                                                                   WBi O`yberg, Mai 1999